Worin liegt der Unterschied zwischen professioneller Zahnreinigung und Zahnsteinentfernung?

Bearbeitet am 13.11.2015
Ein wesentlicher Bestandteil der modernen Prophylaxe ist die professionelle Zahnreinigung. Man darf sie nicht mit der klassischen Zahnsteinentfernung verwechseln.
Durch Essen und Trinken bilden sich im Mund Beläge, so genannte Plaque, mit Milliarden von Bakterien (weiche Beläge). Diese Bakterien sind durch ihre Stoffwechselendprodukte dafür verant- wortlich, dass es zu Karies (Löcher), Gingivitis (Zahnfleisch- entzündung)oder Parodontitis (Zahnhalteapparatentzündung) kommt. Um diese Schäden möglichst zu verhindern ist es wichtig, die Beläge gründlich zu entfernen. Dafür haben wir in unserer Praxis speziell fortgebildete Mitarbeiterinnen. Sie entfernen im Rahmen der professionellen Zahnreinigung mit Interdentalbürstchen, Zahnseide, Polierpaste, Bürstchen, Scalern und Airflow (Pulverstrahlgerät) gründlichst diese Beläge und polieren und fluoridieren am Ende Ihre Zähne. Auf Wunsch geben Ihnen meine Mitarbeiterinnen auch Tipps und Hilfestellung wie sie Ihre häusliche Mundhygiene optimieren können. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei der Zahnsteinentfernung “nur” um die Entfernung des Zahnsteins (so eine Art Kalkablagerung). Da die professionelle Zahnreinigung um ein vielfaches zeitaufwändiger und schwieriger ist kann sie bei gesetzlich Versicherten leider nicht über die Krankenversichertenkarte abgerechnet werden. Nähere Informationen, auch zu den Kosten kann Ihnen eine meiner
Mitarbeiterinnen geben. Nach oben
 

Werde ich mit sterilisierten Instrumenten behandelt?

Bearbeitet am 05.06.2015
Sauberkeit und Hygiene sind in unserer Praxis oberstes Gebot. Deshalb ist es mir und meinem Team sehr wichtig Ihnen ein Optimum an Sicherheit zu bieten. Grundsätzlich werden bei uns alle Instrumente, die bei unseren Patienten zum Einsatz kommen vorher sterilisiert. Durch den Sterilisationsvorgang werden alle Bakterien abgetötet. Somit haben Sie als Patient die Gewissheit “frische” Instrumente zu bekommen.
Nach oben

Braucht man noch das Bonusheft, und ab welchem Alter?

Bearbeitet am 09.09.2015
Nach wie vor bringt Ihnen als gesetzlich versicherter Patient ein ausgefülltes Bonusheft Vorteile, bzw. mehr Zuschuss, wenn sie einmal Zahnersatz benötigen. Waren Sie die letzten 5 Jahre regelmäßig bei der Kontrolluntersuchung, bekommen Sie zusätzlich 20%, bei 10 Jahren sogar 30% auf Ihren Festzuschuss. Ausgefüllt wird es bei Kindern ab 12 Jahren.
Nach oben

Was bedeutet für mich als Privatpatient der Wechsel in den Basistarif?

Bearbeitet 19.02.2017
Basistarifversicherte bleiben Privatpatienten, aber mit stark eingeschränktem Leistungsanspruch. D.h. die Leistungen auf die Sie Anspruch haben müssen in Art und Umfang mit denen der gesetzlich versicherten Patienten vergleichbar sein. Daraus ergibt sich, dass ihre Versicherung bei Ihnen als Basistarifversichertem unter Umständen bei bestimmten höherwertigen Leistungen nicht die kompletten Kosten übernimmt und Sie einen Teil selber tragen müssen.  Nach oben

Sind Implantate/Zahnersatz von der Steuer absetzbar?

Bearbeitet 10.11.2013
Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat mit seinen Urteil vom 28. November 2007 (Az.: 2 K 5507/04) festgestellt, dass die Kosten von Zahnersatz - auch Zahnimplantaten - steuerlich abzugsfähig sind. Damit können diese im Rahmen von außergewöhnlichen Belastungen steuerlich geltend gemacht werden.
Der trickreichen Argumentation einiger Finanzdirektionen, Zahnimplantate seien ganz normale vorbeugende Aufwendungen, die nur allgemein der Gesundheit und dem Wohlbefinden dienen, erteilten die Richter in Berlin-Brandenburg damit eine klare Absage.
In welcher Höhe außergewöhnliche Belastungen Ihre Steuerschuld tatsächlich reduzieren, ist jedoch auch von ihrem Familienstand und ihrem Gesamteinkommen abhängig. Am besten fragen Sie Ihren Steuerberater.
Nach oben

Ist eine Zahnzusatzversicherung für mich sinnvoll?

Bearbeitet 23.05.2014
Durch die Einschnitte und Kürzungen im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) gehen immer mehr Patienten dazu über Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Vor allem wenn man höherwertigen Zahnersatz oder zusätzliche Leistungen (PZR) beanspruchen möchte reicht die GKV nicht aus. Wir als Praxis können und wollen keine Empfehlung für einen bestimmten Anbieter aussprechen da die Materie sehr komplex ist. Wir können Ihnen nur eine grobe Hilfestellung geben bei Ihrer Auswahl: 1. Stichwort Kostenübernahme: Manche Zusatzversicherung übernimmt die Kosten für bestimmte Behandlungen komplett, während andere nur einen bestimmten Betrag übernehmen. 2. Stichwort billig: Man sollte genau hinschauen welche Leistungen überhaupt übernommen werden. Zum Beispiel Inlays, Implantate oder Zahnreinigung. Sind bestimmte Leistungen explizit ausgenommen? 3.Sperrfristen: Wie lange müssen Sie warten, bis Sie die Leistungen in Anspruch nehmen können?
Grundsätzlich findem wir es wichtig, einen direkten Ansprechpartner, am besten vor Ort, zu haben um eventuelle Probleme direkt lösen zu können. Informationen über verschiedene Versicherungen finden sie  auf unter anderem bei  www.waizmanntabelle.de.

Nach oben

Fragen an uns...

Kopf
KopfLogo

Dr. Michael Aschenbrenner & Kollegen  Zahnärzte für Implantologie, Parodontologie und Ästhetik
Albstr. 32 - 72639 Neuffen - Tel. 07025-908844 - Fax. 07025-908846 - Email info@dr-aschenbrenner.de